Rauschzeichen

das sind Robert Rausch, Musiker und Songschreiber und der Liedermacher Floh Söllner.roschersöllner

970222_496579970416477_591576181_nZwei Menschen die unterschiedlicher nicht sein könnten. Hat der eine Hunger, ist dem andern kalt. Ist der eine traurig, schmeißt sich der andere weg vor Lachen.

Streiterein  vor, auf und hinter der Bühne stehen bei den Beiden auf der Tagesordnung und gehören, sozusagen zum „guten Ton“. Warum sie trotzdem gemeinsam ihre Lieder singen und spielen? Wer weiß das schon so genau…Die in Interviews öfters genannte Begründung   „Es gehe ihnen nur um´s Geld“, wirkt fadenscheinig. Wie auch immer… Zusammengefunden hat das Duo a. d. 2011 in der Metropole Fürth und anstatt sich zu hassen, gründeten sie „Rauschzeichen“. Es war wohl die Ironie des Schicksals, dass Herr Rausch und Herr Söllner sich begegneten und beschlossen, gemeinsam den Olymp der Liedermacherei zu erklimmen… um sich dann wieder gegenseitig runter zu schubsen.

Beide Musiker waren vor „Rauschzeichen“ schon einige Jahre mit anderen Projekten oder auch Solo auf der Bühne unterwegs. Dies möchten wir euch aus nostalgischen Gründen nicht vorenthalten. Das Stück „Ich Lebe“ von Robert Rausch und seinen Zuständen (einer oft bis zu 13 Mann starken Band) genoss schon damals Kultstatus im bayrischen Raum:

Floh Söllner gab sich da zu dieser Zeit noch bescheidener, Ein Mann, eine Gitarre und kein Geld für Alkohol. Den Titel „Eia Sissdem“ der im Original vom bayrischen Radikalpoeten „Weiherer“ stammt, spielte er für einen Coversong-Wettbewerb ein: